... aus der Gemeinschaft

Berichte


Foto: Siedlergemeinschaft Sande

Foto: Siedlergemeinschaft Sande

Foto: Siedlergemeinschaft Sande

Foto: Siedlergemeinschaft Sande

Foto: Siedlergemeinschaft Sande

Foto: Siedlergemeinschaft Sande

Foto: Siedlergemeinschaft Sande

Foto: Siedlergemeinschaft Sande

Foto: Siedlergemeinschaft Sande

Sander Siedler auf Tour in die Partnerstadt Ueckermünde

21.06.2018  
Sander zum Tag der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde in Ueckermünde

Monatelang schon war die Vorfreude bei vielen Mitgliedern der Siedlergemeinschaft  Sande groß und nun fand sie endlich statt, die 5-tägige Tour nach Ueckermünde, der Partnerstadt von Sande. 43 Teilnehmer konnte Vorsitzender Rainer Galli zum Start begrüßen. Ohne größere Staus erreichte der Bus spätnachmittags Ueckermünde und gleich nach dem Einchecken wurde der Ort erkundet. Etliche Mitreisende waren schon einige Male dort zu Besuch, andere das erste Mal. Und schon beim Abendessen wurde von den Schönheiten des Ortes berichtet.

 

Am Donnerstagmorgen begrüßte der erste stellvertretende Bürgermeister und Bauamtsleiter Jürgen Kliewe die Sander Gruppe. Danach besichtigten wir den Industriehafen, das Krankenhausgelände, den Strand und die Lagunenstadt sowie einzelne Ortsteile. Unter dem Namensschild der „Sander Straße“ versammelte man sich zum gemeinsamen Gruppenbild.

 

Am Abend wurde bei einem geselligen Zusammentreffen mit Vertretern der Stadt sowie der ehemaligen Bürgermeisterin, Heidi Michaelis, ein Barbecue am Strand durchgeführt. Nur wenige Meter vom Stettiner Haff  entfernt schmeckten leckere Grillgerichte und viele Informationen wurden in lockeren Gesprächsrunden ausgetauscht.

 

Am nächsten Morgen bestand die Möglichkeit, den Nachbau der historischen Kogge „Ucra“ zu besichtigen. Dort wurden durch Jürgen Appelhagen, ehemals Leiter der Tourismusabteilung, zahlreiche Infos zum Bau und Betrieb der Kogge gegeben. Im Inneren herrschte drangvolle Enge und man konnte die Entbehrungen der früheren Mannschaften nachvollziehen. Es sind noch einige Arbeiten durchzuführen und danach kann man mit der Kogge aufs Stettiner Haff fahren.

 

Am Nachmittag dann die Besichtigung des Botanischen Gartens in Christiansberg. Fast alle Teilnehmer ließen sich diesen „Augenschmaus“ nicht entgehen. Auf rd. 3 ha haben die Betreiber eine große Vielzahl von Blumen,  Büschen und Bäumen gepflanzt und unterhalten diese mit einer kleinen Mannschaft. Ausgiebig wurden die Anlagen besichtigt, bevor man sich bei Kaffee und leckerem Kuchen stärkte.

 

Ein besonderes Highlight dann am Abend: eine Nachtwanderung mit einer „Nachtwächterin“ im Tierparkt Ueckermünde. Die Tagesgeräusche waren ausgeblendet und nur die Geräusche der Tiere waren hörbar. Für uns alle ein unvergleichliches Erlebnis. Die Führung wurde von der Leiterin des Tierparks, Fr. Karin Töpke und einer Biologin durchgeführt mit zahlreichen interessanten Informationen.

 

Samstag, der 15. Juni, war ein besonderer Tag. Vor genau 11 Jahren wurde in Sande die Partnerschaftskurkunde zwischen Sande und Ueckermünde unterzeichnet. Und genau zu diesem Zeitpunkt waren die Siedler auf Besuch in Ueckerkmünde. Einige der damals Beteiligten waren bei dieser Fahrt dabei und erinnerten sich gerne an diesen Tag.

 

Am Samstagmorgen nahmen einige Mitglieder an einer Historischen Stadtführung teil. Andere erkundeten Ueckermünde auf eigene Faust.

Und am Nachmitttag das besondere Erlebnis, eine Floßfahrt auf der Uecker.  Ausgestattet mit Kaffee und Kuchen und anderen Kaltgetränken wurden wir entlang der Uecker auf die herrliche Natur und Landschaft aufmerksam gemacht. Viele Graureiher und andere Großvögel konnten beobachtet werden und vor allem etliche Biberbauten. Angenagte oder umgestürzte Bäume zeugten von den Aktivitäten der zahlreichen Biber. Auf der rd. 3-stündigen Tour bis Eggesin waren die Teilnehmer ob der herrlichen Landschaft total begeistert.

 

An allen Tagen herrschte Top-Wetter. Kein Regen trübte die Stimmung. Und so war es kein Wunder, dass alle vergnügt die Rückfahrt antraten, nachdem wir von den Ueckermündern verabschiedet wurden.

 

Auf der Rückreise sorgte Organisator und Reiseleiter Josef Wesselmann mit einem Quiz für Kurzweil. Die meisten Teilnehmer konnten einen Großteil der Fragen beantworten. Da das Ganze aber mehr als „Joke“ gedacht war, erhielten alle Teilnehmer für ihre Mühen einen Preis, gestiftet von Banken und Privatpersonen. 

 

Fazit der Tour: alle waren hellauf begeistert und erste Rufe nach einer weiteren Mehrtagesfahrt in 2 – 3 Jahren wurden laut.



Zurück